Sie sind hier: Startseite » US-Todesrad

US-Todesrad

  • Das Todesrad im Weihnachtszirkus Alex Kaiser

    Tollkühne Artisten zeigen im sogenannten Todesrad ihre Geschicklichkeit! Das müssen Sie sehen! Spannung pur! Beschreibung aus Wikipedia: Das Todesrad ist ein Gerät der Akrobatik und wurde 1930 in den USA erfunden. Der US-Amerikaner Clay Becket ließ es sich in den 1960er-Jahren patentieren.[1] Es besteht aus einer Stahlkonstruktion, die ein bis vier – meistens sind es zwei – Rhönrad-große, durch eine Tragwerk miteinander verbundene Tretmühlen um eine Achse in der Trägermitte rotieren lässt.

  • Kennzeichnend für das Todesrad sind die enormen Fliehkräfte, die bei der Rotation des Geräts mit seinen mehr als 8 Metern Durchmesser auftreten und bei Vorführungen von den Artisten überwunden oder sogar zu Kunststücken ausgenutzt werden. Als Grundübung laufen die Artisten innerhalb der beiden Tretmühlen in der zur Rotation der Gesamtkonstruktion entgegengesetzten Richtung, so dass sie immer aufrecht bleiben, ähnlich wie bei der Überschlagschaukel Fliegender Teppich. Zur Attraktion gehört es, wenn einer oder beide Artisten während der Rotation auf die Außenseite ihrer Tretmühlen klettern, um dort weiter zu laufen oder sogar Kunststücke wie Seilspringen, Blindlaufen mit einem Sack über dem Kopf oder Salto Mortale vollführen. Wenn sich zwei Artisten außen bewegen, können zwei weitere aufspringen, um im Inneren zu laufen, so dass sich vier Personen gleichzeitig am Gerät befinden. Da es bei Vorführungen mit dem Todesrad keine Möglichkeit der Sicherung gibt, kommt es nicht selten zu Unfällen.

Was ist das Todesrad?

Hier gibt es die Beschreibung: https://de.wikipedia.org/wiki/Todesrad

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren